Hypothek zu hoch

Print Friendly, PDF & Email

Damen-Thüringenliga: TTV Bleicherode 7:7 Sponeta Erfurt

Es war das erwartet enge Duell der beiden Titelanwärter Bleicherode und Erfurt. Am Ende trennte man sich, schaut man auf die Tabellenkonstellation, fast schon obligatorisch unentschieden, sodass die Entscheidung über auf die Titelvergabe auf das Rückspiel im März verschoben wurde.

Die Einheimischen waren dicht an einem perfekten Start dran. Einerseits hatte die Kombination Elke Weigelt/Julia Bendix nie Probleme (3:0), andererseits kämpften sich auch Claudia Hahn und Andrea Baumann in den Entscheidungssatz. Hier aber machte man zu viele einfache Fehler, die Erfurterinnen hingegen wirkten etwas sicherer (11:8).

Die Ausgeglichenheit blieb auch in der ersten Einzelrunde Trumpf, beide Teams sicherten sich je zwei Siege, sodass beim 3:3 Zwischenstand alles offen war.

In der zweiten Runde verlor zwar Andrea Baumann deutlich, doch holten Claudia Hahn und Elke Weigelt ebenso souveräne Siege. Im Duell der beiden Nummer Vier hätte Julia Bendix sicher beste Karten auf den entscheidenden Bleicheröde Punkt gehabt, musste aber nach dem Einspielen aufgrund eine Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk kampflos passen. Somit stand es 5:5 und ein Sieg war außer Reichweite.

Musste passen: Julia Bendix

Wir waren kurz konsterniert, aber wollten zumindest unbedingt das Unentschieden, um weiter alles offen zu halten“, gab Teamchefin Claudia Hahn die Marschroute vor.

Das klappte, denn nach der Niederlage von Claudia Hahn und der weiteren kampflos abgegebenen Partie von Julia Bendix besorgten Elke Weigelt und Andrea Baumann die nötigen Zähler zum 7:7. So bleiben beide Teams weiter punkt- und spielgleich (12:4 Punkte; +27 Spiele) auf Rang 1 und 2.

Kurios: Trotz der engen Kiste kam keine echte Spannung auf, denn insgesamt 10 der 14 Partien endeten 3:0.

TTV: Elke Weigelt 3,5; Andrea Baumann 2; Claudia Hahn 1; Julia Bendix 0,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.