Zweite Herrenmannschaft mit Schadensbegrenzung

Print Friendly, PDF & Email

Rückblick 1. Bezirksliga 2017/18:

Der Saisonverlauf der TTV-Reserve ist zügig erzählt. Geplagt von Verletzungssorgen, Personal- und Einstellungsproblemen hatte es Kapitän Steffen Weber vor jedem Punktspiel schwer, eine schlagfertige Truppe an den Start zu bekommen.

So standen am Ende der Hinrunde etliche knappe und unnötige Niederlagen zu Buche. Die „Pflichtaufgaben“ gegen den Gothaer SV und Niederorschel konnte man jedoch souverän siegreich gestalten. Somit stand der erste Nichtabstiegsplatz zum Pausentee auf dem Liga-Tableau.

Entsprechend fokussiert musste man in der 2. Halbserie agieren, um sich der Abstiegssorgen zu entledigen. Mit Siegen gegen Bischleben, Lok Erfurt und den direkten Konkurrenten aus Gotha konnte man das Minimalziel Klassenerhalt erreichen.

Fleißigster Punktesammler: Steffen Weber

Jedoch ist der Unmut über die verstrichene Saison im TTV-Lager noch spürbar.

„Krankheitsbedingte Ausfälle sind ärgerlich, aber nicht zu ändern. Einstellungsfragen hingegen schon…“ gibt Kapitän Weber zu Protokoll.

Bilanzen: Steffen Weber 25:13; Jörg Schneegans 16:17; Florian Heide 2:4; Phillip Müller 4:8; Leonhard Koch 16:22; Marcel Grünewald 6:7

Weitere Beiträge:<< Landesliga-Herren im guten MittelfeldDritte Herrenmannschaft ohne Happy End >>