Der Kapitän geht voran

Print Friendly, PDF & Email

1. Bezirksliga: TTV Bleicherode 9:7 MSV Greußen

In der Vorwoche hatten seine Teamkollegen ob der vermeintlichen Einmaligkeit seiner drei geholten Punkte noch gewitzelt. Im Spiel gegen Greußen zeigte Kapitän Martin Drick mit einer überragenden Leistung jedoch sofort, dass er in der 1. Bezirksliga jederzeit für besondere Momente sorgen kann.

Wie gelungen der Tag werden würde, war jedoch lange nicht absehbar.
Der eine, zudem mühsam heraus gespielte Doppelerfolg von eben jenem Martin Drick im Verbund mit Steffen Weber (3:2) verhinderte zwar den totalen Fehlstart, aber auch nicht mehr. Vor allem die Deutlichkeit der anderen beiden Paarvergleiche, sowie das ebenfalls glasklare 0:3 von Klaus-Dieter Drick gegen Hannes Büchner hätte durchaus Potenzial für einen nachhaltigen Knacks haben können.

Doch Steffen Weber setze ein Break, verhinderte mit einem 11:9 im Entscheidungssatz glücklicherweise die Belohnung für die lediglich auf Destruktivität ausgelegte Gangart von Jörg Löser.
Martin Drick holte ein locker heraus gespieltes 3:1, bevor Marcel Grünewald von Rene Konschak eine taktische Lehrstunde erhielt (-8,-5,-6).

Da im unteren Paarkreuz ebenfalls lediglich ein Erfolg von Andreas Haustein zu verbuchen war, lag man zur Halbzeit knapp mit 4:5 im Hintertreffen.
Das war besonders ärgerlich, da im oberen Paarkreuz durch Niederlagen von Steffen Weber und Klaus-Dieter Drick der Abstand auf drei Punkte wuchs (4:7).

In der Mitte hatten die Greußener dann die Chance, den Sack frühzeitig zuzumachen. Doch Martin Drick schwamm sich gegen Rene Konschak rechtzeitig frei und war vor allem im Entscheidungssatz wieder obenauf (11:5). Parallel bekam Marcel Grünewald gegen Mario Hallecker im ersten Satz (5:11) und auch bis zur Hälfte des zweiten Abschnitts (2:6) keinerlei Zugriff auf das Spiel, bevor der Greußener vollkommen den Faden verlor und sich zudem Fortuna auf die Seite des Kalistädters schlug (10,11,13).

Zum zweiten Mal drei Punkte: Kapitän Martin Drick

Zum zweiten Mal drei Punkte: Kapitän Martin Drick

Edel-Ersatzmann Andreas Haustein brauchte gegen Benjamin Spitzer dann nur einen Satz für die Feinjustierung seines Spielgerätes, dann verlief die Partie einseitig.
Daniel Knospe gestatte seinem Kontrahenten Rudolf Hallecker im Anschluss sogar gerade einmal neun Punkte (4,5,0), sodass etwas überraschend das Entscheidungsdoppel sogar mit einer 8:7 Führung auf die Reise geschickt werden konnte.

Hier hatten, auch durch die erfolgreiche Aufholjagd bedingt, Steffen Weber und Martin Drick den Moment auf ihrer Seite. Ungemein zielstrebig diktierten sie die drei Durchgänge gegen Löser/Spitzer.
Den entscheidenden Punkt durfte dann aber der Kapitän machen, der sich mit einer krachenden Vorhand sein zweites perfektes Match binner einer Woche redlich verdiente.
TTV: Martin Drick 3; Weber, Haustein je 2; Grünewald, Knospe je 1; Klaus-Dieter Drick 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.