Zwei Siege in der Bezirksliga

Print Friendly, PDF & Email

1. Bezirksliga: TTV Bleicherode II 8:1 SV Niederorschel

Gefreut hatte man sich im Bleicheröder Lager eigentlich auf ein spannendes Match im Abstiegskampf der 1. Bezirksliga. Leider bekamen die Gäste aus Niederorschel aber kurzfristige Personalprobleme und mussten mit einer Verlegenheitstruppe antreten.

Ohne Markus Dehnert, Christoph Meyer und Christian Eckhardt, dafür aber mit drei Ersatzleuten aus der 3. Bezirksliga ging es für die Eichsfelder vornehmlich um Schadensbegrenzung. Dem einzig verbliebenen Stammspieler Marcel Grünewald gelang schließlich die Verhinderung der Höchststrafe: in einem ansehnlichen Spiel gelang ihm ein 14:12 im Entscheidungssatz gegen Jörg Schneegans.

Die Bleicheröder konnten es verkraften und schöpfen, jetzt mit 5:11 Zählern auf Rang 6 liegend im Abstiegskampf wieder Hoffnung.

Es war sicher keine einfache Situation. Deshalb war ich speziell mit dem sehr abgeklärten Auftreten unserer Youngster Philipp Müller und Leo Koch sehr zufrieden, die haben ihr Ding sehr fokussiert durchgezogen“, so Kapitän Steffen Weber.

In zwei Wochen steht nun bereits das letzte Hinrundenspiel auf dem Programm, wenn man beim ESV Lok Erfurt versuchen wird, die verkorkste Runde halbwegs versöhnlich abzuschließen.
TTV: Steffen Weber, Philipp Müller je 2,5; Jörg Schneegans, Leo Koch je 1,5


3. Bezirksliga: TSV Großbodungen 6:8 TTV Bleicherode III
Auch die Bleicheröder Dritte durfte sich im Derby in Großbodungen über einen, wenn auch hauchdünnen, Sieg freuen. Damit bleibt man mit 11:3 Zählern weiter ärgster Verfolger von Spitzenreiter Uder.

Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten, bei den Kalistädtern kam mit Daniel Knospe aber ein Bezirksliga-erfahrener Akteur zum Einsatz.
Dabei lag während der Parte eigentlich immer der Hauch eines Unentschiedens in der Luft. Denn Sowohl die Doppel (Leo Koch/Daniel Knospe punkteten für den TTV), als auch die 1. Einzelrunde (Leo Koch, Stephan Müller) und 2. Einzelrunde (Rene Heineman, Stephan Müller) verliefen pari.

Leo Koch holte dann mit einem 3:1 über Danny Steinmetz die 6:5 Führung. Es folgte die Überraschung der Partie. Stephan Müller, der einen überragenden Tag erwischt hatte, besiegte mit Martin Genz den Spitzenspieler der Liga knapp mit 3:2 im Entscheidungssatz und brachte sein Team damit unverhofft doch noch auf die Siegerstraße.

Hammerauftritt: Stephan Müller

Daniel Knospe hatte dann einige Möglichkeiten, den Sack zuzubinden, verlor aber ein hochdramatisches Match gegen Joachim Bundfuß (6,-10,-11,10) mit 12:14 im Entscheidungssatz. Glücklicherweise hatte Rene Heinemann mehr Glück, sicherte mit einem 11:6 im fünften Satz gegen Lothar Seidenstücker den hauchdünnen Sieg seines Teams.

Ein starker Auftritt meines Teams“, so ein hocherfreuter Rene Heinemann, „was Stephan heute gespielt hat, weiß er wohl selber nicht so genau, absolut top.“

TTV: Stephan Müller 3; Leo Koch 2,5; Rene Heinemann 2; Daniel Knospe 0,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.