Zuviel Konjunktiv

Print Friendly, PDF & Email

Interessante Begegnungen hielt das letzte Wochenende für die Bleicheröder Tischtennis-Cracks parat. Auch wenn letztlich kein Sieg heraussprang, wollen wir noch einmal eine kurze Rückschau wagen.

Thüringenliga: TTV Bleicherode 5:9 Post SV Mühlhausen

„Hätte, ja hätte man…“, da war man sich nach dem Thüringenliga-Match gegen den Tabellendritten aus Mühlhausen sicher, die Bleicheröder Bestbesetzung zur Verfügung gehabt, hätte man sicher einen Überraschungssieg feiern können. Aber allein der Konjunktiv deutet schon Ergebnis an, denn so wurde man, trotz starker Vorstellung im Freitagabendspiel nicht belohnt.

Die Ausfälle von Lennart Czosnyka, Leon Scholze und Michael Rutz waren zu viel und wogen abschließend etwas mehr, als die Lücken bei den Gästen (Reim, Stützer, Fabian Günzel).

So blieb es bis zur Halbzeit bei einem Doppelsieg von Hagemeier/Liebergesell und je einem Einzelerfolg von Tim Liebergesell (3:0 gegen Michael Günzel) und Steffen Weber (3:1 gegen Vincent Kazuch) und einem Zwischenstand von 3:6. Bleibt man beim Konjunktiv, wäre hier schon ein besseres Ergebnis drin gewesen, denn sowohl Jörg Griebsch, als auch Rene Heinemann verloren im Entscheidungssatz.

Auch in der zweiten Runde schaffte man kein Break. Zwar holten Hanjo Hagemeier (3:0 gegen Günzel) und Steffen Weber (3:0 gegen Reinhard Köneke) noch zwei Siege, das 2:3 von Andreas Haustein gegen Jakob Zenge zementierte dann das 5:9.

„Wir haben nicht schlecht gespielt und hätten mit ein wenig mehr Glück auch das Entscheidungsdoppel erreichen können“, so Tim Liebergesell direkt nach der Partie, „aber in den entscheidenden Situationen hat dann eben auch der allerletzte Punch gefehlt.“

Noch darf man (8:16 Punkte) sich auf dem 5-Punkte-Polster gegenüber Gera (3:21) ausruhen, doch bereits am kommenden Sonntag empfangen die Ostthüringer den Vorletzten aus Bischleben (4:20) weswegen der Vorsprung zum einzigen Abstiegsrang schmelzen könnte.

TTV: Steffen Weber 2; Tim Liebergesell, Hanjo Hagemeier je 1,5; Jörg Griebsch, Andreas Haustein und Rene Heinemann alle 0


2.Bezirksliga: TTV Bleicherode II 7:7 SV BW Weißensee

Ebenfalls nicht von der Stelle kommt die TTV-Reserve in der 2. Bezirksliga. In einer Spielklasse in der zwischen Rang 3 und Rang 8 lediglich drei Punkte liegen, reichen Unentschieden einfach nicht aus, um sich im Tableau entscheidend zu verbessern.

Gegen Weißensee verspielte man den durchaus möglichen Sieg bereits in den Doppeln, die beide verloren gingen. Nachdem die erste Einzelrunde noch ausgeglichen verlief, punkteten die Kalistädter in Runde zwei durch Steffen Weber, Andreas Haustein und Rene Heinemann dreifach, sodass man zum 5:5 ausglich.

Nachdem die Spitzenspieler jeweils siegten und das Ergebnis auf 6:6 schraubten, wurde es noch einmal spannend, denn Andreas Haustein fand nicht die richtigen Mittel gegen Materialspieler Jörg Heuring und musste dem Ersatzmann zum 3:1 gratulieren.

Fleißigster Punktesammler am Wochenende: Steffen Weber

Nerven wir Drahtseile hatte aber zum Glück Edel-Ersatzfrau Andrea Baumann. Die besiegte mit sehr druckvollen Block- und Rückhandbällen den Zweier der Gäste, Martin Esche und sorgte somit für das letztlich gerechte 7:7.

TTV: Steffen Weber 3; Rene Heinemann 2; Andreas Haustein, Andrea Baumann je 1