Weiter ohne Punktverlust

Print Friendly, PDF & Email

1. Bezirksliga: TTV Bleicherode II 9:6 SV Sömmerda

Ein hartes Stück Arbeit hatten die Bleicheröder Bezirksliga-Männer im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Sömmerda zu verrichten. Mit einer Energieleistung gelang am Ende ein knapper Erfolg, womit man weiter ohne Verlustpunkt an der Tabellenspitze thront.

Bei den Doppeln hatte man nach dem 0:3 Auftakt in Weimar gewechselt, allerdings nur mit leidlichem Erfolg. Lediglich das neue Spitzenpaar Jörg/Schneegans/Steffen Weber siegte sicher, Florian Heide/Jürgen Liebau (0:3) und Martin Drick/Klaus-Dieter Drick (2:3) mussten über Niederlagen quittieren.

Diesen Rückstand wollte man sofort korrigieren. Heide tat gegen Christopher Schröder dafür sein bestes (8,7,2). Parallel jedoch wirkte Schneegans gegen Patrick Deeg trotz gutem Auftakt (6) seltsam passiv und musste seinem Gegenüber vollkommen zurecht zum Sieg gratulieren (9,9,8).
In der Mitte brauchte Steffen Weber einen Satz, um sich gegen Namensvetter Sebastian Weber warm zu spielen (-10), dann gelang fast alles (9,7,3).

Leider wechselten bei Martin Drick gute und schlechte Phasen zu häufig, sodass Widerpart Marcel Gärtner eine solide Leistung zum 3:1 reichte.
Auch im unteren Paarkreuz konnte man die Führung nicht erarbeiten: Zwar gewann Klaus-Dieter Drick gegen Ersatzmann Mathias Gliche sicher, doch Jürgen Liebau unterlag dem agilen Karsten Hladka mit 1:3.

Das 4:5 sollte nun zu Beginn der zweiten Runde nun endlich gedreht werden.
Den Grundstein legte Schneegans, der gegen Schöder niemals in Gefahr geriet (4,1,8).
Parallel lieferten sich Heide und Deeg ein packendes Match. Über die volles Distanz ging es hin und her, vor allem kämpferisch gaben beide Akteure alles. Glücklicher war am Ende der Kalistädter, der sich über ein 12:10 freuen durfte.

Richtig stark in den Einzeln: Florian Heide

Richtig stark in den Einzeln: Florian Heide

Weber sorgte im Anschluss für das 7:5, dies allerdings recht kurios. Zwei Sätze fokussiert unterwegs (7,12), verlor er gegen Gärtner vollkommen den Faden und musste den Ausgleich einstecken (-7-,8). Im Entscheidungssatz lief dann wieder alles rund (11:2).

Weil Martin Drick auch gegen Sebastian Weber seine Unsicherheit nicht blegen konnte (1:3) wurde es aber doch noch einmal richtig eng.

Doch im unteren Paarkreuz wusste man um die Stärke eines Klaus-Dieter Drick, der auch gegen Hladka sicher gewann und in dieser Saison weiter ohne Einzelniederlage bleibt.
Beim 8:6 sollte nun Liebau den Sack zumachen. Der fing gegen Gliche stark an (2), sein Gegenüber steigerte sich aber und ging seinerseits in Führung (9,8).
Der vierte Durchgang wiederum wurde Beute des Bleicheröders (8), sodass der Entscheidungssatz aufgerufen werden musste. Hier vergab Liebau vier Matchbälle, musste selber einen abwehren und hatte letztlich beim 14:12 das Glück auf seiner Seite.

Nun darf man eine Woche verschnaufen und sich dann auf das nächste Spitzenspiel freuen, wenn man am 2.11. die ebenfalls noch ungeschlagenen Leubinger erwartet.
TTV: Weber 2,5; Heide, Klaus-Dieter Drick je 2; Schneegans 1,5; Liebau 1; Martin Drick 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.