Noch nicht bei 100%

Print Friendly, PDF & Email

Thüringenliga: TTV Bleicherode 3:8 Post SV Mühlhausen II

Endlich wieder Thüringenliga-Tischtennis in der Löwentorhalle. Darauf hatten sich viel Interessierte gefreut, was die prächtige Kulisse von 60 Zuschauern zeigte. Dass das Team der Kalistädter dann den starken Gästen nur phasenweise Paroli bieten konnte, war fast Nebensache.

„Mühlhausen ist Topfavorit in der Liga, haben junge ambitionierte Spieler in ihren Reihen, die gern in die Oberliga austeigen wollen“, so Teamchef Tim Liebergesell, „das wussten wir, nur mit einem absoluten Sahnetag, können wir in die Nähe eines Punktgewinnes kommen.“

Und den erwischte eben keiner der vier Einheimischen.
Mit einem Doppelerfolg von Sebastian Carl/Hanjo Hagemeier ins Match gestartet, besorgte Neuzugang Carl mit einer abgezockten Leistung gegen Fabian Günzel das 2:1, dann jedoch steigerten sich die Gäste aus Mühlhausen.

Gästecoach und Nummer 1 Erik Schreyer ließ erwartungsgemäß wenig anbrennen, holte drei klare Siege, zeigte dabei auch immer wieder tolle Ballwechsel mit langen Tospinralleys und legte für sein Team das beruhigende Fundament für den Auswärtssieg.

Stark spielte zudem der gerade einmal 12jährige Ivo Quett, der erst Leon Scholze besiegte und dann gegen Hanjo Hagemeier nach 0:2 Rückstand noch im Entscheidungssatz gewinnen konnte.

Holte Einzel und Doppelsieg: Hanjo Hagemeier ©by Robert Eckardt

So blieb am Ende für die Kalistädter lediglich noch ein wenig Kosmetik durch Hagemeier, der Daniel Tihi in vier Sätzen bezwingen konnte.

„Das war heute insgesamt nicht schlecht, gegen so ein Topteam reichen 90 % aber eben nicht aus“, so der TTV Teamchef.

Am kommenden Samstag wartet gleich die nächste unangenehme Aufgabe beim VfB Schleiz. Die besitzen mit den Tschechen Ceverny und Oslzla ein exzellentes oberes Paarkreuz, was im neuen Spielsystem allein für ein Remis sorgen kann.

TTV: Carl, Hagemeier je 1,5: Liebergesell, Scholze beide 0