Dominanter Auswärtserfolg

Print Friendly, PDF & Email

Tischtennis Landesliga – 2.Spieltag. Das Bleicheröder Landesliga-Sextett fährt in Schwarza einen ungefährdeten 9:1 Auswärtserfolg ein. Dabei feiert Marco Gluza ein erfolgreiches Comeback.

Am vergangenen Samstag konnte das Bleicheröder Flaggschiff den ersten Saisonsieg im Aufeinandertreffen mit dem TTC HS Schwarza einfahren (9:1). Die stark ersatzgeschwächten Gastgeber mussten auf die Routiniers Martin Bindriem, Silvan Weidemüller und Kevin Schneider verzichten. Dafür rückten Manuel Kehr und Andreas Wahl in die Startformation. Auf Bleicheröder Seite feierte Marco Gluza sein Comeback und ersetzte damit den verletzten Chris Spiegelhauer. Bei der Doppelaufstellung vertraute Kapitän Tim Liebergesell auf das bewährte Spitzendoppel bestehend aus Hanjo Hagemeier und Tobias Liebergesell. Auch für das dritte Doppel wählte der Teamchef eine eingespielte Paarung. Lennart Czosnyka ging hierbei zusammen mit Doppelpartner Michael Rutz auf Punktejagd. Das zweite Doppel musste neu aufgestellt werden. Hierbei entschied sich Tim Liebergesell zusammen mit Marco Gluza gegen das gegnerische Spitzendoppel aufzuschlagen.

img_7731

Das Flaggschiff des TTV Bleicherode in neuer Spielbekleidung. Tim Liebergesell, Hanjo Hagemeier, Tobias Liebergesell [ hintere Reihe v.l.n.r.], Marco Gluza, Lennart Czosnyka und Michael Rutz [vordere Reihe v.l.n.r.]

Aufgrund der stark ersatzgeschwächten Aufstellung der Gastgeber lag die Favoritenrolle auf der Seite der Südharzer. Dennoch taten sich Hanjo Hagemeier und Tobias Liebergesell gegen Lukas Hoffmann und Max Korinek schwer. Nach einem schnellen ersten Durchgang (11:4) zeigten die Bleicheröder Nerven (8:11). Eine taktische Neuausrichtung brachte die Kalistädter wieder in die Erfolgsspur. Die Sätze drei (11:9) und vier (11:8) brachten die Entscheidung (3:1) und damit den ersten Punkt auf Bleicheröder Seite. Am Nebentisch agierten Tim Liebergesell und Marco Gluza gegen Jan Dömming und Nachwuchsspieler Nico Müller oftmals unglücklich. Am Ende stand eine 1:3 Niederlage auf dem Spielprotokoll. Die Sätze eins, drei und vier gingen jedoch denkbar knapp jeweils in der Verlängerung verloren (10:12, 15:17, 12:14), was sicherlich auch auf die fehlende Routine zurückzuführen ist. Michael Rutz und Lennart Czosnyka machten es gegen die Ersatzspieler Manuel Kehr und Andreas Wahl besser und siegten souverän mit 3:0 Sätzen.

img_7651

Noch Probleme bei der Abstimmung – Tim Liebergesell und Marco Gluza.

Die erste Einzelrunde wurde durch die Paarungen Dömming – Gluza und Müller – Hagemeier eröffnet. Rückkehrer Gluza zeigte gegen die gegnerische Nummer eins eine formidable Leistung. Trotz seines Trainingsrückstands holte er mit einer guten Mischung aus passiven Blockspiel und aggressiven Topspinschlägen den ersten Einzelerfolg in seinem ersten Einsatz für den TTV (3:1). Im anderen Duell hatte Hanjo Hagemeier gegen den stark aufspielenden Youngster Nico Müller zu kämpfen. Dabei hatte der Bleicheröder Probleme seine offensiven Bemühungen in Zählbares umzuwandeln. In fünf Sätzen lieferten sich beide Akteure ein sehenswertes Match mit Spannung bis zum Ende. Nach einem 2:1 Rückstand machte sich die Erfahrung des 31-jährigen bezahlt. Jeweils mit 11:9 Punkten konnte der Bleicheröder die Durchgänge vier und fünf schließlich für sich entscheiden (3:2).

img_7643

Starker Auftritt bei seinem Comeback – Marco Gluza

Im mittleren Paarkreuz hatte Tim Liebergesell gegen Max Korinek keine Probleme (3:0). Tobias Liebergesell gönnte sich am Nachbartisch nach einer 2:0 Führung gegen Lukas Hoffmann eine kurze Auszeit (9:11), war aber in den entscheidenden Momenten hellwach (3:1) und erhöhte für die Kalistädter auf einen Zwischenstand von 6:1 Punkten.

Im Anschluss ließ Lennart Czosnyka dem Ersatzmann Manuel Kehr keine Chance (3:0), währenddessen Michael Rutz gegen Andreas Wahl über die volle Distanz gehen musste (3:2).

In der zweiten Einzelrunde standen sich die beiden Spitzenspieler der Teams gegenüber. Hanjo Hagemeier hatte hierbei gegen Jan Dömming die besseren Argumente und holte ungefährdet (3:0) den neunten Punkt und damit den Siegpunkt für die Südharzer.

img_7629

Hanjo Hagemeier, Spitzenspieler des TTV Bleicherode, setzte den Schlusspunkt beim Spiel in Schwarza

„Sicherlich ist dieses Spiel aufgrund der ersatzgeschwächten Aufstellung des Gegners nicht geeignet, um den aktuellen Leistungsstand beurteilen zu können. Dennoch bin ich mit dem konzentrierten Auftritt des Teams zufrieden. Besonders freue ich mich, dass sich Marco Gluza mit einem Sieg in der Mannschaft zurückgemeldet hat,“ fasst Teamchef Tim Liebergesell zusammen.

Weiter geht es für den Landesliga-Sechser in zwei Wochen (08.10.) beim Auswärtsspiel in Jena.

Punkteverteilung: Hagemeier 2,5; Tobias Liebergesell, Czosnyka, Rutz jeweils 1,5; Tim Liebergesell, Gluza jeweils 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.