Da war mehr drin

Print Friendly, PDF & Email

Jugend-Top 12 in Großbreitenbach

Nicht Fisch, nicht Fleisch. So richtig konnte man das Abschneiden der Bleicheröder Nachwuchscracks Pauline Müller und Lennart Czosnyka beim Thüringer Endranglistenturnier nicht einordnen.

Selbst Coach Daniel Knospe, der dankenswerterweise den Support in Südthüringen übernommen hatte, war hin und hergerissen, „auf jeden Fall war mehr drin“.

Mehr drin als die Plätze 6 (Pauline) und 5 (Lennart).
Pauline hatte am Ende eine 3:5 Bilanz vorzuweisen. Dabei war gegen die Top-3 wenig zu holen, die Niederlage gegen Küken Lili Nicodemus (4. Platz), bis letzte Saison im TTV-Trikot und bärenstark unterwegs, überraschte schon. Selbstkritisch war die 15jährige im Anschluss.

„Die letzten Trainingseinheiten waren sicher nicht optimal“.

Allerdings behinderte auch eine Rückenverletzung, zudem war es alterstechnisch nicht das letzte Jugend-Turnier.

Lennart wurde am Ende 5.

Lennart wurde am Ende 5.

Auch Lennart musste zuletzt aufgrund vieler Faktoren das Training zuletzt etwas drosseln, was sich bei der Qualität seiner Gegner deutlich bemerkbar machte.
Drei seiner fünf Niederlagen setzte es im Entscheidungssatz. Sein Potenzial zeigte der 16jährige im Duell mit dem späteren Sieger Leander Neudeck, wo der Erfurter Oberliga-Akteur in den Entscheidungssatz musste und nur knapp seine weiße Weste behielt.
Ärgerlich waren die knappen 2:3 Niederlagen gegen Paul Bode (7. Platz, Jena) und Lucas Starkloff (8. Platz, Tabarz), die ein besseres Ergebnis als Rang 5 (3:5 Siege) für den Kalistädter verhinderten.

„Insgesamt bin ich schon zufrieden, die Leistung war ok. Allerdings war ich nicht konstant genug, sonst hätte ich gar nicht in den Entscheidungssatz gemusst. Dort ist es dann immer auch ein wenig Glückssache.“

In jedem Fall bewiesen beide TTV-Akteure, dass sie mit Thüringens Spitze mithalten können, was sehr positiv für die nächsten Landesliga-Aufgaben stimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.