An Spannung kaum zu übertreffen

Print Friendly, PDF & Email

3. Bezirksliga: SV Bernterode 7:7 TTV Bleicherode III

Dem Namen Spitzenspiel machte die Partie alle Ehre. Groß war die Freude auf das Widersehen mit Uwe Albrecht und dementsprechen motiviert waren beide Teams, die Bleicheröder wollten die Minimalchance auf den Staffelsieg wahren, falls die Uderander doch noch patzen sollten, wollte man in Lauerstellung stehen. Die zahlreichen Zuschauer sahen eine an Spannung kaum zu übertreffende Partie, 8 der 14 Spiele gingen in den Entscheidungssatz und das Spiel hätte jederzeit in beide Richtungen kippen können.

Schon die Doppel gingen beide über die volle Distanz: Das Bleicheröder Erfolgsduo Leo Koch und Daniel Knospe sahen nach zwei klaren Satzerfolgen schon wie die sicheren Sieger aus, aber die Gegenüber Uwe Albrecht und Maik Talkowsky stellten taktisch klug um und sicherten sich den ersten Punkt der Partie. Am Nachbartisch drehten Lars Hirschfeld und Kapitän Rene Heinemann ein 1:2 gegen Georg Hentrich und Stefan Winter – 1:1!

Auch die erste Einzelrunde brachte keiner Mannschaft einen Vorteil: Lars Hirschfeld agierte gegen Uwe Albrecht zu fehlerhaft (0:3), Leo Koch musste gegen Hentrich ans Limit gehen (3:2), Rene Heinmann musste dem Material von Talkowsky Tribut zollen (2:3). Daniel Knospe glich mit seinem 3:1 über Winter zum 3:3 aus.

Die Partie der Einser entschied Uwe Albrecht mit 3:1 gegen Koch, Lars Hirschfeld hatte mit Hentrich wenige Probleme. Im unterem Paarkreuz folgten zwei Fünsatzspiele, Rene Heinemann führte 2:0 gg Winter, musste dann aber noch den Entscheidungssatz bemühen um siegreich vom Tisch zu gehen. Daniel Knospe kämpfte sich nach 0:2 noch zum 2:2, aber im Entscheidungssatz lief dann nichts  mehr zusammen – 5:5.

Agierte sehr unglücklich: Daniel Knospe – verlor 3 Partien im Entscheidungssatz

Auch in der letzten Runde gab es drei Spiele über die volle Distanz: Leo Koch musste wieder hart ans Limit gegen Winter gehen, der mit starken Block und Angriffspiel überzeugte, Rene Heinemann musste über eine bittere 2:3 Niederlage gegen Uwe Albrecht quittieren. Der Unglücksrabe des Tages war Daniel Knospe, kämpfte sich nach erneutem 0:2 Rückstand in den fünften Satz und unterlag das dritte Match im Entscheidungssatz gegen Hentrich. Lars Hirschfeld zeigte sich davon unbeeindruckt, bekam er im Hinspiel gegen Talkowsky noch keinen Fuß auf den Boden, bescherte seinem Team mit dem 3:1 zumindest das Unentschieden.

Das Unentschieden geht schon in Ordnung, an Spannung und Fairness war die Partie kaum zu übertreffen, jedes einzelne Spiel hätte jederzeit noch umschlagen könne. So richtig freuen kann ich mich über das Unentschieden nicht freuen, wir wollten Uder auf den Fersen bleiben. Jetzt müssen wir uns mit Platz zwei begnügen, so ein etwas enttäuschter Kapitän Rene Heinemann nach dem Spiel bei der dritten Halbzeit.

Acht von vierzehn Spiele gingen über volle Distanz, die Kalistädter konnten nur drei davon gewinnen, mit etwas mehr Glück bzw Nervenstärke hätte die Mannen um Rene Heinemann auch als Sieger aus der Partie gehen können. Aber dies tat der Stimmung nach dem Spiel kaum Abbruch, die Bernteröder hatten auch gastonomisch einiges vorbereitet, deren Einladung zur dritten Halbzeit kamen die Bleicheröder natürlich gerne nach – Danke nochmal dafür, wir werden uns natürlich revanchieren.

Der Titelkampf ist nun Entschieden, Uder wird Staffelsieger, Platz zwei ist unserer Dritten aber nicht mehr zunehmen. Am kommenden Wochenende trifft man in der heimischen Löwentorhalle auf Großbodungen zum Derby, im Hinspiel gab es einen knappen Sieg, man ist also gewarnt in Bleicherode und wird hochkonzentriert in die Partie gehen.

TTVIII: Lars Hirschfeld 2.5; Leo Koch 2; Rene Heinemann 1,5; Daniel Knospe 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.